Aktuelle Veranstaltungen

Eintrittsermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Arbeitssuchende sowie Schwerbehinderte und Inhaber eines FreiwilligenPasses des Landes Brandenburg

Mittwoch
01.
Juni 2022
20.00 Uhr

Harald Martenstein
(c) Hans Scherhaufer

 

Harald Martenstein
„Vom Ende einer Kolumne“

Lesung & Gespräch
Moderation: Hendrik Röder

Potsdam | Villa Quandt | Große Weinmeisterstr. 46/47

Ausverkauft! Nur bei gutem Wetter Restkarten an der Abendkasse

Karten unter:
0331-2804103

Eintritt: 12 / 10 €

Im Streit um eine von der Chefredaktion veranlassten Löschung einer Kolumne im „Tagesspiegel“ hat Harald Martenstein die Zeitung verlassen – mit klaren Abschiedsworten: „Dies ist meine letzte Kolumne für diese Zeitung, mit der ich fast genau mein halbes Leben verbracht habe“. Wie immer habe er geschrieben, was er denkt, schreibt der 68 Jahre alte Journalist in seiner Abschiedskolumne. „Wo man glaubt, nur man selbst sei im Besitz der Wahrheit, bin ich fehl am Platz.“ Harald Martenstein liest ausgewählte Kolumnen, spricht über sein Ende beim „Tagesspiegel“ und die Fallstricke der political correctness.

Harald Martenstein, geboren 1953, ist Autor der Kolumne »Martenstein« im ZEITmagazin. 2004 erhielt er den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Sein Roman »Heimweg« wurde mit der Corine ausgezeichnet, 2010 bekam er den Curt-Goetz-Ring verliehen. Sein zweiter Roman »Gefühlte Nähe« erhielt höchstes Kritikerlob. Zuletzt erschien der Roman „Wut“(2021).